Genossenschaftlicher Wohnungsbau - Stadtentwicklung München - Diskussionsveranstaltung

05.03.2020

Die Genossenschaften WOGENO München eG, wagnis eG, KOOPERATIVE GROSSSTADT eG und Weitere laden ein!

Die Münchner Genossenschaften engagieren sich verstärkt im Wohnungsbau und wollen mit lebendigen und lebenswerten Neubauquartieren die Entwicklung Münchens positiv prägen. In der öffentlichen Diskussion um die weitere Stadtentwicklung aber droht eine Polarisierung oder gar Spaltung der Stadtgesellschaft. Wachstumskritiker setzen sich gegen „maßlose Nachverdichtung“, den Ausweis weiterer Gewerbeflächen, für den Erhalt der Grünflächen und gegen eine Wohnbebauung auf den großen Entwicklungsflächen im Norden u. Nordosten der Stadt ein. Andere gehen davon aus, dass München als attraktive und weltoffene Stadt weiterhin Menschen und Gewerbe anziehen wird und das Wachstum gut gestaltet werden muss. Die Stadt soll daher ihre Handlungsmöglichkeiten energisch nutzen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und dem öffentlichen Raum eine hohe Qualität zu geben.

Zwei Impulsvorträge verdeutlichen die gegensätzlichen Positionen. Anschließend nehmen VertreterInnen der Münchner Stadtratsparteien Stellung.

Tobias Ruff (ÖDP), Bürgerbegehren: „Für ein lebenswertes München – maßlose Nachverdichtung stoppen“

Christian Stupka, Bündnis ProSEM und Initiative für ein soziales Bodenrecht

Offene Diskussionsrunde:
Dorothea Wiepcke, Stadträtin (CSU)
Simone Burger, Stadträtin (SPD)
Paul Bickelbacher, Stadtrat (Die Grünen)
Moderation: Alex Rühle, Journalist

Ihre Fragen an die Politik oder die Genossenschaften können Sie schon bei der online-Anmeldung hinterlegen.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.wogeno.de/wl/diskussionsveranstaltung.html

Zurück