Willy-Brandt-Allee - Riem Zentrum Ost: TRIO

Fakten

  • 70 Wohnungen (KMB, MMG III + MMG IV) und 3 Gewerbeeinheiten
  • Baugenehmigung wurde Mitte Juli 2018 erteilt
  • Beginn mit dem Aushub: Juli 2018
  • Der Holzbau ist für das Frühjahr und den Sommer 2019 vorgesehen
  • Voraussichtlicher Bezug: erstes Halbjahr 2020

Aus zwei mach drei

Aus dem 2er Team wagnis/WOGENO, das sich zunächst auf das Baufeld WA 2 in Riem Zentrum Ost bewerben wollte, ist nun ein 3 er Team geworden ist. Die Kooperative Großstadt ist dazu gestoßen und die lange Verzögerung von Seiten der Stadt bei der Ausschreibung hat nun etwas Gutes. Die „Koogro“ konnte sich rechtzeitig gründen, wir sind um einen Projektpartner reicher und planen und bauen die beiden Baufelder WA 1 und 2 nun in einem größeren Zusammenhang.

Neue Herausforderung: 3 BauherrInnen, 3 Bewohnergruppen

Voller Tatendrang stellen wir uns der Aufgabe, mehr als eine Zweckgemeinschaft zu sein. 3 BauherrInnen mit 3 Bewohnergruppen zeigen auch strukturell neue Anforderungen. Aber unser Wahlspruch lautet: Drei Genossenschaften, zwei Baufelder ein Projekt. Wir wagen das Experiment und schmeißen unsere Ideen und Pläne in einen Topf, diskutieren in den Plenen und Projektgruppen zusammen und werden - so der erklärte Wunsch - etwas Besonderes schaffen. Schon jetzt zeigt sich, dass es Spaß macht und die Offenheit für andere Herangehensweisen neue Perspektiven eröffnet.

Ein kleiner Auszug aus unserem Ideenpool:

Ab dem 1. OG Holz-Massivbau, maximale solare Ernte durch Photovoltaikanlagen auf dem Dach und an den Südbalkonen. Schon in der Ausschreibung gefordert und unsere Idee von Gemeinschaft sehr unterstützend - Dachterrassen mit intensiver Begrünung und Freiflächen zur Nutzung für die BewohnerInnen. Eine Sauna mit Ruheraum dort oben wäre wunderbar und Freiluftyoga auf der Dachterrasse könnten manch potentielles Ausflugswochenende statt in den Gardasee in den Riemer Badesee fallen lassen.

Gemeinsinn hat einen Ort

  • Vielleicht erhält das „nach Hause kommen“ eine ganz besondere Ergänzung, denn der Eingangsbereich soll großzügig sein und viele Aufenthalts- und Nutzungsqualitäten bieten. Wir stellen uns einen Ort vor, an dem man erst mal Luft holen kann und ein Feierabendbier trinkt, für den nächsten Tag in der Mobizentrale das adäquate Modalsplitt-Fahrzeug bucht, rasch nachschaut, ob die Wäsche schon fertig gewaschen ist und die vielen Angebote für das Wochenende checkt, weil man endlich den Schrank in der Werkstatt reparieren möchte. Schnell auch noch die Mittagsmenüs für die nächste Woche bestellt, damit die Kinder nach der Schule gemeinsam essen können, bevor sie im Hausaufgabenraum lernen oder nicht lernen und weil man grade dran denkt, das Gästeappartement für den Besuch der Schwiegereltern bucht. Es soll ein Ort der Begegnung, eines Marktes im Haus sein, geeignet ein größeres Fest zu feiern, ebenso wie spontan Fußball zu gucken oder gemeinsam zu kochen.

  • Die Möglichkeiten diesen Ort mit Leben zu füllen sind so vielfältig, wie die Ideen, die aus der Bewohnerschaft kommen. Es ist unser Aller erklärtes Ziel, die Gelegenheit zu nutzen, aus dieser Dreierkonstellation einen gelungenen Beitrag für eine lebendige Nachbarschaft zu gestalten.

  • Dazu beitragen wird auch das Franziskuswerk, das 20 Wohnplätze in 4 Wohneinheiten für Inklusionswohnen betreiben wird. Die Lebenshilfe München eröffnet eine Dependance für eine Frühförderstelle.

  • Fest stehen auch Co-Working-Bereiche, betrieben von Idea-Kitchen, eine Ballettschule für Kinder sowie Kleinstwohnformen. Selbstverständlich wird es Wohnungen aller Größen für Singles bis zur Großfamilie geben.

Dichtes Grün – nicht undurchdringbar, aber spannend

Die Freiraumplanung verspricht ebenfalls Neues, zumindest haben wir einen solchen Garten noch nicht erstellt. Das Grün-Thema ist „Dschungel“, als Ergänzung zu den vielen weiten Flächen in Riem und als räumliches Gegenelement zu einem sehr langen Baukörper. Die Machete wird nicht gebraucht werden, aber reizvolle und anregende Aufenthalte draußen sind vorprogrammiert. Es wird also bunt, lebendig, überraschend.