Prinzipien einer Genossenschaft

Doppelcharakter: Die Genossenschaft ist sowohl Wirtschaftsunternehmen als auch konkrete Sozial- und Kulturgemeinschaft.
Identitätsprinzip: Träger und Nutzer der Genossenschaftsleistung sind identisch.
Demokratieprinzip: Jedes Mitglied hat eine Stimme unabhängig von seinem Kapitaleinsatz.
Förderprinzip: Zweck ist primär die Mitgliederförderung, nicht der Dienst an Dritten oder der Allgemeinheit.
Nutzungsprinzip: Genossenschaften dienen nicht der Kapitalmehrung, sondern der Sicherung preiswerter Dienste; daher wird der Überschuß nicht nach Kapitaleinsatz, sondern gemäß der Nutzung (Verbilligung der Dienste) verteilt. Darüber hinaus können bis maximal 4 Prozent einer Beteiligung an den Gewinnen ausgeschüttet werden.
Solidaritätsprinzip: Der Zusammenschluss dient und fördert die wechselseitige Unterstützung, beispielsweise durch gemeinsame Haftung, gemeinsame Verantwortung und gemeinsame Arbeit.

Daraus ergeben sich für die Mitglieder...

Sowohl Rechte als auch Pflichten, die in der Satzung der jeweiligen Genossenschaft festgehalten sind. Die Grundlagen zu den wichtigsten Themen können Sie hier nachlesen:

Mitgliedschaft: Mitglied bei einer Genossenschaft wird man durch eine Beitrittserklärung und die Zeichnung der in der jeweiligen Satzung verankerten Mindesteinlage (Geschäftsanteil).
Wahlrecht: Jedes Genossenschaftsmitglied genießt aktives und passives Wahlrecht. Die Mitgliedschaft entscheidet somit direkt über die Unternehmenspolitik.
Wohnrecht: Genossenschaftliches Wohnrecht ist kein Eigentumsrecht, sondern ein Dauernutzungsrecht auf Lebenszeit.
Wohnungsvergabe: Wohnungen werden nur an Mitglieder vergeben. Die Vergabe richtet sich nach den Kriterien, die sich die jeweilige Genossenschaft selbst gibt und evtl. Kriterien, die mit öffentlich geförderten Wohnungen zusammenhängen (z.B. Einkommensgrenzen bei Inanspruchnahme von öffentlichen Fördergeldern). Altgenossenschaften führen in der Regel Wartelisten von Nichtmitgliedern, die dann zu Mitgliedern werden, sobald sie in eine freiwerdende Wohnung ziehen.
Kündigung: Sowohl das Mietverhältnis als auch die Mitgliedschaft (unabhängig von einer Wohnnutzung) bei einer Genossenschaft kann durch Kündigung beendet werden. Es gelten die jeweils in der Satzung verankerten Kündigungsfristen.